'Sophomore' for a week

September 7, 2014

Liebe Freunde,

 

'Sophomore' ist seit einer Woche erhältlich und ich bin überglücklich über das grandiose Feedback. 'Home' mit Frank Turner wurde auch schon von der ein oder anderen Radiostation aufgegriffen und ich fühle mich, als müsste ich im Kreis grinsen. Vielen Dank für euren Support, vielen Dank dafür, dass ihr zu meinen Shows kommt und mein Album kauft. Vielen Dank für die netten eMails und Facebook Nachrichten die mich täglich erreichen. Ihr seid der Wahnsinn und ohne euch wäre alles das nicht drin. Sogar der Rolling Stone hat über die Scheibe geschrieben. Alter Verwalter!

 

x
John

 

Hier ein paar Auszüge aus Reviews zu Sophomore:

 

“Die Songs auf dem Album zielen direkt ins Herz.” (Rolling Stone)

 

“Von Anfang bis Ende ein tolles Album, das alles andere als auf ausgetrampelten Pfaden wandert.7/10” (rattengulasch.de)

 

"To cut a long story of enthusiasm short: Sophomore i

 

s great. Awesome. An album to listen over and over again without ever getting tired of it." (50kmusic.com)

 

"Sophomore" bietet Folk, Country und einen kleinen Schuss Punkrock, voller Liebe und Hingabe.” (underdog-fanzine.de)

 

“Von der Fidel bis zum garagigen Hintergrund-Schlagzeug hat JOHN ALLEN auf seinem zweiten Album alles dabei, was seinen Stories zwischen hoffnungsvollem Schmacht, ernstgemeinsten Gefühlen und dem blanken Hass auf den Silvesterabend gut tut. Musikalisch macht das gleich ganze zehn Male Spass. (…) Unser aller neuer Kumpel.” (allschools.de)

 

"Lange Rede, kurzer Sinn: Dieses Album ist ein Knaller. Es gibt kein Stück, das seinen Platz auf der Tracklist nicht verdient hätte." (Text, Mags, Rock’n’Roll)

 

“Es ist einfach schöne Musik, das Album ist wirklich klasse.” (reportink.com)

 

“Honest and heartbreaking, Allen's gravelly vocal just adds to the sombre tone created by the trad-folk inspired instrumental.” (whatstheruckus.com)

 

“Die ganzen zehn Titel gehen runter wie Butter, angetrieben vom rauen Wind des Nordatlantiks, immer in den hohen Wellen, an der Grenze zum Kentern. Die Produktion weiß zu gefallen, auch wenn die Instrumentalisierung für unsere Breitengrade etwas aus dem Rahmen fällt. Aber genau das ist es, was man hier braucht, was neues, neue Gewürze im Regal lassen die Lieblingsgerichte eben in einem neuen Licht erscheinen. (…) Also, Whisky, Bier, Moonshine und Fäuste in die Höhe geschwungen und mitgetanzt und geschwoft.” 
(nebendemstrom.blogspot.com)

 

“John Allen ist ein Herausragendes Album gelungen.” (www.hb-people.de)

 

“Selbstironie, ernste Gefühle, kleine Lebensweisheiten und hoffnungsvollen Liebeskummer verarbeitet er in seinen Songs. Es geht um Frauen, in die man sich verliebt, die aber keine Träne wert sind. (…) Lyrisch ist das reif, die Melodiebögen sind eindringlich.” (Syker Kreiszeitung)

 

“Seine Songs, auch die mit Tempo, sind durchgehend hymnenhaft und sehr eingängig. Mitreißend ist Allens Gesang, mitunter ohne Punkt und Komma, und alle Komponenten verschmelzen zu einem harmonischen Ganzen. Harmonisch, was Songwriting und Arrangements angeht.” (www.whiskey-soda.de)

 

“Eigentlich gibt es ne Menge Gründe John Allen nicht zu mögen. Der Mann schreibt die Songs, die man schon immer selbst für seine Freunde / Familie / Lebenspartner schreiben und singen wollte. Da er dies aber so großartig macht, wie auf Sophomore zu jeder Zeit zu hören ist, muss man ihm einfach verzeihen und das Ganze einfach nur grandios finden.” (www.musikinstinkt.de)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

'WHATEVER HAPPENS' EP - Limited Release

June 19, 2018

1/10
Please reload

Recent Posts

December 31, 2019

November 18, 2019

October 25, 2019

December 31, 2018

June 11, 2018

Please reload

Archive